facebook

Spendenkonto schwillt auf 61.000 Euro

SchuetzenSpenden

[Text und Foto: Jürgen Spies]

An einem Strang ziehen die Schützen bei der Spendenaktion zugunsten der Flutopfer. "Bitte helfen auch Sie mit!", rufen Diözesanbundesmeister Mario Kleinemeier, Diözesanjungschützenmeister Daniel Fromme, ferner Reinhard Mattern (Kreisschützenoberst Büren), Franz Westermann (Kreisoberst Lippstadt) sowie Wolfgang Wannhof (1. Vorsitzender des Schützenkreises Gütersloh) auf. Das Foto mit weiteren Aktiven aus den Verbänden entstand vor dem Gradierwerk in Salzkotten.

Zwischenstand zur Flutopfer-Hilfsaktion - Wohnungsangebot der Salzkottener Schützen ist noch aktuell

Salzkotten. An diesem Wochenende geht der erste große Spendenbetrag aus
der Spendenaktion „Gemeinsam stark – Schützen helfen“ raus an die Opfer
des verheerenden Jahrhunderthochwassers. „Hilfe ist dort, wo viele
Menschen nicht nur ihr Hab und Gut in den Fluten verloren haben, sondern
auch den Tod geliebter Menschen betrauern müssen, jetzt sofort und auf
direktem Weg erforderlich“, unterstreicht der Geschäftsführer des
Diözesanverbandes Paderborn im Bund der Historischen Deutschen
Schützenbruderschaften (BHDS), Manuel Tegethoff.

Der BHDS-Diözesanverband Paderborn und der Bund der
St.-Sebastianus-Schützenjugend (BdSJ) hatten wenige Tage nach der
Hochwasserkatastrophe zur Spendenaktion aufgerufen. Die weiteren großen
Schützenvereinigungen in der Region (Kreisschützenbund/KSB Büren 1958,
Schützenkreis Gütersloh 1956, KSB Lippstadt 1934) schlossen sich sofort
an. Inzwischen haben die Schützen Spenden in Höhe von 61.000 Euro –
Zwischenstand Freitagmittag – gesammelt.

Diözesanbundesmeister Mario Kleinemeier: „Die eingehenden Spenden werden
über die Schützenvereine in den betroffenen Gebieten unkompliziert und
schnell verteilt. Die Menschen vor Ort wissen am besten, wer Hilfe
benötigt und was benötigt wird. Das Geld kommt 1:1 dort an, wo es
gebraucht wird.“

Die Spendenaktion der Schützen hat sich herumgesprochen. Spenden aus
Schützenkreisen kommen deshalb auch aus anderen Regionen. Die
Europäische Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS) etwa ruft ebenfalls
dazu auf, mit weiteren Spenden die Aktion „Gemeinsam stark – Schützen
helfen“ zu unterstützen.

Bankverbindung Spendenkonto/Kontoinhaber BHDS/DV Paderborn: IBAN DE49
4726 0307 0011 0200 01, BIC: GENODEM1BKC, Bank für Kirche und Caritas;
Verwendungszweck: „Fluthilfe 2021, Schützen“. Wer eine Spendenquittung
wünscht, schickt eine Mail an

Auch ein weiteres Konto kann für eine Spende genutzt werden. Jedoch kann
der KSB Lippstadt keine Spendenquittungen ausstellen. Spendenkonto
Flutopfer 2021, Kontoinhaber Kreisschützenbund Lippstadt, IBAN DE86 4165
0001 0014 3978 55; BIC: WELADED1LIP; Sparkasse Lippstadt,
Verwendungszweck „Fluthilfe 2021, Schützen“.

Das Hilfsangebot der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Salzkotten, die
vorübergehend zwei ihrer Wohnungen obdachlos gewordenen Flutopfern
mietfrei zur Verfügung stellen will, ist auf große Resonanz gestoßen.
„Es wird sich in den nächsten Tagen ergeben, ob das Angebot angenommen
wird. Wir sind mit Interessenten im Gespräch. Es gibt den Wunsch nach
Barrierefreiheit. Die beiden kleinen Wohnungen liegen im ersten Stock;
einen Aufzug gibt es in unserem ältesten der drei Wohnheime, dem Gebäude
am Luisenweg, aber nicht“, erläutert Salzkottens Brudermeister Conrad
Möller. Mobiliar könnten die Sälzer Schützen zur Verfügung stellen.

 

 

Homepage bis 30.6.2017 (Logo anklicken)

Schuetzenlogo4